MTB Knigge

WiMa.gif (23848 Byte) by Cornelia Hirschmann

Nach oben ]
MTB Setup ] [ MTB Knigge ] Tour ] Race ] myBike ] myRacer ]

Es geht um Moutainbiken - wohl einem der interessantesten der sog. Trendsportarten ... doch bevor man sich aufs Radl setzt, sollte man doch einiges bedenken.

Sicherheit

Bitte bedenken Sie eines immer: beim Biken bewegen Sie sich meist im alpinen, manchmal sogar im hochalpinen Gelände, und dort können selbst kleine Ursachen, große Wirkungen haben. Es muss ja nicht einmal ein Fehler von Ihnen sein: denken Sie bloß an einen Wettersturz!

Wie immer: die richtige Ausrüstung minimiert das Risiko! Über die Notwendigkeit von Helm, Karte, zusätzliche Kleidung und ausreichend Proviant brauchen wir ja wohl nicht zu diskutieren ... und auch Verbandszeug und die wichtigsten Radersatzteile (Schlauch, Inbus-Schlüssel, Nippelspanner, Flickzeug, CO2 Patrone oder Luftpumpe, ...) sollten in Ihrem Rucksäckchen nicht fehlen - es sei denn Sie sind Profi und haben einen ganzen Versorgungstross im Rücken ...

Umweltschutz

Gott sei Dank sind wir in Österreich so sensibilisiert, dass es wirklich selbstverständlich ist, sich in der freien Natur "ökologisch" zu benehmen! Und die paar schwarzen Schafe, denen manchmal ein Energieriegel-Papier auskommt, werden wir auch noch bekehren. Aber bitte bedenken Sie: auch Lärm ist Umweltverschmutzung im weitesten Sinne, und für die Tierwelt eine grobe Beeinträchtigung.

Und Sie bleiben doch auf den markierten Wegen, ja?

MTB und Wanderer

Da treffen oft zwei Welten aufeinander: die einen mit den Attributen jung, dynamisch, schnell - die anderen gemütlich, zünftig, gesellig ...

Doch aus diesen Gegensätzen muss von vornherein keine Feindschaft entstehen - dazu können wir Biker auch unseren Teil tun. Na klar, es ist nicht gerade angenehm, wenn man als Wanderer einem Biker mit 30, 40, 50 oder gar 60 km/h begegnet; es ist sogar lebensbedrohend - für beide Teile. Außerdem: wir können ja auch ein wenig gesellig sein - auch wenn's (nur scheinbar) gar nicht zum "geilen" Outfit passt.

Ich selbst habe oft erlebt, dass ein einfacher Gruß - verbunden mit der drastischen Reduktion der Fahrgeschwindigkeit - oft Wunder wirkt! Er warnt ("Hoppla, ein Radler"), bereitet vor und stimmt gleich einmal freundlich; wenn dann manchmal noch Zeit für ein paar Worte, ein kleines Scherzerl oder eine knappe Wegbeschreibung bleiben, ist dann mit Sicherheit alles in Butter ...

Schließlich sind ja beide Teile zum Spaß unterwegs, oder?

 

© Manfred Widmann

Newsletter

Gästebuch

Suche

Diese Seiten werden von gesponsert! Vielen Dank!