Mondsee 2001

WiMa.gif (23848 Byte) by Cornelia Hirschmann

Nach oben ]
Linz 2004 ] Mondsee 2003 ] Wien 2003 ] Firenze 2002 ] Mondsee 2002 ] Linz 2002 ] Thalheim 2001 ] Molln 2001 ] [ Mondsee 2001 ] Wien 2001 ] Leonding 2001 ] Firenze 2000 ] Linz 2000 ] Mondsee 2000 ] Marchtrenk '99 ] Firenze '99 ] Hallstadt '99 ] Wels '99 ] Firenze '98 ] Molln '98 ] Wien '98 ] Wels '98 ] Gis '97 ] Wien '97 ] Leonding '97 ]

Also DAS war vielleicht ein seltsames Rennen: die erste Hälfte langsamer, als die zweite Hälfte! Wer kann das verstehen? Erst ab km 11 bin ich auf Touren gekommen - oder besser: vorher bin ich mit relativ hohem Puls (~ 177) relativ langsam gelaufen (4'20") und nachher mit dem gleichen Puls um 15" schneller! Ist 
es vielleicht am PowerGel bei km 10 gelegen? Oder wäre es eh von Beginn an gegangen und ich habe mich erst dann getraut, mich einem "traino" anzuschließen und einem dreckbeschmierten Wadl nachzulaufen? Am Wetter / Wind / Topologie ist es sicher nicht gelegen - es war weder Rücken- noch Gegenwind, 
das Wetter war da wie dort grau, ein wenig schwül, aber eigentlich ideal und flach bleibt flach!
Keine Ahnung, auf jeden Fall war es lustig und wiedereinmal eine ganz neue Erfahrung ... wie lange muss man eigentlich laufen, dass es nichts Neues mehr gibt?

Und der "Zufriedenheitsfaktor"? Nun: eine Zeit in der Nähe meiner Bestleistung (1:24) zu erwarten, wäre nach dem Marathon vermessen gewesen und selbst meine Mondsee-Bestleistung (1:25) ist von vorne herein außer Reichweite gewesen - ich habe eher mit 1:27, evtl. sogar mit 1:26 gerechnet (oder besser: darauf gehofft); also ist 1:28 angesichts der verschlafenen ersten Rennhälfte eigentlich eh ganz ok! Nein, eigentlich mehr: das passt schon!

 

© Manfred Widmann

Newsletter

Gästebuch

Suche

Diese Seiten werden von gesponsert! Vielen Dank!